Der Verein

Das Projekt Beyond Borders e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Hamburg, der die Förderung der Völkerverständigung, der Kunst und Kultur sowie der Bildung bezweckt. Durch Begegnung und zwischenmenschlichen Austausch soll der Verein Beyond Borders e.V. einen nachhaltigen Beitrag zur Überwindung solcher Grenzen leisten, die das gesellschaftliche Miteinander beeinträchtigen.
Seit Beyond Borders e.V. 2017 von Studierenden gegründet wurde, veranstaltet der Verein halbjährlich unterschiedliche Projekte. Dazu gehören internationale Austauschprojekte, die junge Menschen verschiedener Nationalitäten zu einem gemeinsamen sozialen oder künstlerischen Projekt zusammen-bringen, Bildungsprojekte zu gesellschaftlichen Themen wie Diversität oder Umweltschutz sowie Kunstprojekte verschiedener Art.
Bei den Kunstprojekten des Vereins handelte es sich bisher um Ausstellungen, Performances und Aktionskunst in öffentlichen Räumen. Mit „LUCKY LINDYs HOP“unterstützt Beyond Borders e.V. sein erstes Tanzprojekt. Schließlich tragen gerade Tanz, Musik und Bewegung auf vielfältige Weise zur Verständigung bei und können so Barrieren abbauen, von denen wir uns befreien möchten.
(Foto: Olaf Wiesner)
Kunst überwindet Grenzen. Selbst in den dunkelsten Momenten der Zivilisation. So entstand durch den Menschenhandel über Kontinente hinweg eine der wichtigsten Musikgenre der Neuzeit: Der Jazz. Aus der Heimat geraubt und in die Ferne verschleppt blieben Millionen AfrikanerInnen nur noch der Tanz und die Musik. In den Jahren um Charles Lindberghs Flug über den Atlantik wurde auch der Jazz in Europa und Deutschland bekannt. Während des zweiten Weltkrieges spürte gerade der weltoffene Teil der Jugend, der sich mit Jazz und Swingtanz umgab, die Grenzen der Toleranz und fand sich schneller als gedacht in Züchtigungshäusern und Konzentrationslagern wieder.
(Foto Olaf Wiener)